frauen* in bunt
Termine

Essen - Do 12. Sept – So 15. Sept 2019 Einladung Feminist Futures Festival vom

Liebe Alltagsheld*innen, Feminist*innen, Women* of Color, Existenzbedrohte, LGBT*IQ*-Communities, Frauen*, Emanzen, Neugierige, und alle, die für soziale Gerechtigkeit und gute Lebensbedingungen für alle streiten, vielleicht habt ihr schon gehört oder gelesen, dass die Rosa-Luxemburg-Stiftung (www.rosalux.de) zusammen mit dem Netzwerk Care Revolution (care-revolution.org) und dem Konzeptwerk Neue Ökonomie (konzeptwerk-neue-oekonomie.org ) im Herbst eine große internationale feministische Zusammenkunft organisiert.

Das „Feminist Futures Festival“ wird vom 12. bis zum 15. September in Essen in der Zeche Zollverein stattfinden. Anmeldung und mehr Infos unter: https://www.feministfutures.de/

Dazu möchten wir euch sehr herzlich einladen!!!

Zur Idee des Festivals: Wir leben in einer Situation, in der radikale feministische und queer*feministische Bewegungen weltweit an Stärke gewinnen. Sie kämpfen gegen schlechte Arbeitsbedingungen und den Ausverkauf des Gesundheitssystems, gegen Gewalt, Rassismus und Umweltzerstörung und sie streiten für soziale Gerechtigkeit und gute Lebensbedingungen für alle. Damit sind sie wichtige Gegner*innen der globalen Rechten. Und sie stehen auf gegen einen neoliberalen Kapitalismus, der immer mehr Menschen in Unsicherheit stürzt. Das Feminist Futures Festival will in dieser Situation einen Ort für Debatte und Vernetzung bieten, um uns gegenseitig zu stärken. Es wird um theoretische und um praktische Fragen gehen, um Trainings und um Organizing, aber auch um Theater, Performances und Musik.

Geplant sind ca. 90 Workshops mit Referent*innen aus aller Welt zu den Themenlinien · Die ganze Arbeit
· Reproduktive Gerechtigkeit, Familienpolitiken, Care
· Gewaltverhältnisse und Körperpolitiken
· Sozial-ökologische Transformation
· Postkolonialer Feminismus und feministische Interantionale
Dabei ist u.a. Cinzia Arruzza, Mitautorin des Buches "Feminismus für die 99 Prozent. Ein Manifest", das auf dem Festival in deutscher Übersetzung vorgestellt wird. Desweiteren kommen Aktivistinnen aus den Frauenstreik-Bewegungen in Argentinien und Chile, von #NiUnaMenos, Aktive aus Selbstorganisierungen von Haushaltsarbeiter*innen und Arbeitskämpfen in transnationalen Unternehmen, Expert*innen zu geschlechtersensibler Pädagogik aus Indien und Palästina, sowie Queer- und Transaktivist*innen aus Namibia, Brasilien und der Ukraine. Auch aktuelle Kämpfe rund um die Pflege hierzulande werden Thema sein, genauso wie Altersarmut unter Frauen, die Situation von Geflüchteten, der Frauenstreik in 2019 und künftig sowie zu allen Fragen einer intersektionalen Bündnispolitik, die kein einheitliches 'Wir' voraussetzt, aber nach gemeinsamen Wege sucht. Zudem feiert das Netzwerk Care Revolution seinen 5. Geburtstag!

Das Festival ist offen für Interessierte aller Geschlechter und Altersstufen, mit sehr viel und ganz ohne Vorwissen. Die Workshops werden hauptsächlich auf Englisch, Spanisch und Deutsch stattfinden. Wir bemühen uns aber, auch für weitere Sprachen eine Übersetzung bereit zu stellen. Die Teilnahme am Festival ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten: Anmeldung. Es wird gemeinsame Anreisemöglichkeiten geben, Kinderbetreuung, eine Bettenbörse, Essen gegen Spende und Schlafplätze auf einem Zeltplatz.

Bei alledem sind wir auch auf die Unterstützung der vielen angewiesen. Wenn ihr auf dem Festival in der einen oder andern Weise unterstützen wollt – oder wenn ihr sonstige Fragen habt, meldet euch unter: femfest@rosalux.org Dort könnt ihr auch Flyer und Plakate bestellen.

Insbesondere für all jene, die weite Wege in Kauf nehmen, um Workshops anzubieten, suchen wir noch Übernachtungsmöglichkeiten in Essen oder nahem Umland (rund um Bochum, Duisburg...). Wer einen oder mehrere Schlafplätze anbieten kann und mag, melde sich bitte direkt bei melanie.stitz@rls-nrw.de

Genauere Informationen zum Feminist Futures Festival und nach und nach auch Details zum Programm findet ihr hier: https://www.feministfutures.de/

Auch ideelle Unterstützung ist willkommen! Hier findet Ihr nähere Informationen dazu: www.feministfutures.de/unterstuetzerinnen/

Kommt vorbei, bildet Banden und erlebt mit uns ein spannendes Wochenende!


Köln, Freitag 11.Oktober 2019 19:00 Uhr

Lesben gegen Rechts

Treffen der Regionalgruppe Köln/Eifel - Plattform und Aktionsgruppe - Wehret den Anfängen!
>Lesben gegen Rechts< Netzwerk von Lesben, die gegen Rechts sind und sichtbar werden möchten. Gegründet auf dem Lesbenfrühlingstreffen 2018 in Göttingen als ein Teil der Lesben-Bewegung und als Teil der Bewegung gegen die Rechtsentwicklung in Europa. Informationen über rechtspopulistische, rechtsextremistische und faschistische Politik aus einem lesbisch-feministischen Blickwinkel. Aktivitäten gegen Rechts.
Einen Newsletter erhaltet ihr unter der Mail Adresse: lesben-gegen-rechts@web.de. Lust mitzumachen?

Ort: BÜZE, Ehrenfeld im Café.